Die Energiewende im ÖPNV intelligent gestalten

Ulrike Müller, seit 2014 Mitglied im Europaparlament und Mitglied im parlamentarischen Beirat des BEM (Bundesverband eMobilität e.V.), spricht am 26. November auf dem Dialogforum Elektromobilität im ÖPNV in Bad Wörishofen über die Bedeutung neuer Mobilität, insbesondere der Elektromobilität, in Europa:

„Auch in Europa und Deutschland haben wir zunehmend mit schlechter Luft zu kämpfen, außerdem bereitet uns die Abhängigkeit von Energieimporten aus instabilen Regionen wie Nordafrika, dem mittleren Osten und auch Russland Sorgen. Deshalb setze ich mich für einen Wandel hin zu einer neuen Mobilität ein:

– Ausbau alternativer Antriebe, insbesondere der Elektromobilität
– Aufbau einer Infrastruktur für alternative Antriebe
– Schwerpunkt in der öffentlichen Beschaffung, auch im ÖPNV
– Bessere Verknüpfung der Verkehrsträger hin zu intermodalem Verkehr

Dies bietet uns als konsequente Fortsetzung der Energiewende im Verkehr die Chance, unsere Mobilität mit nachhaltiger und regional erzeugter Energie zu betreiben und intelligenter zu gestalten. Mit meinem politischen Handeln möchte ich gerne dazu beitragen, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass der Ideenreichtum und die Entwicklungsarbeit unserer hochqualifizierten Ingenieure im Bereich der neuen Mobilität auch zum Erfolg geführt werden kann. Alle politischen Ebenen, besonders auch die Kommunen, können hier zum beiderseitigen Vorteil die Zukunft positiv gestalten.“